Cookie Consent by FreePrivacyPolicy.com

Täglich suchen wir für euch die Neusten und meist begehrten Plugins aus dem Internet raus.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on xing
XING

Wie Sie einen E-Mail-Newsletter auf die RICHTIGE Art und Weise erstellen (Schritt für Schritt)

Möchten Sie einen E-Mail-Newsletter für Ihre Website, Ihren Blog oder Ihr eCommerce-Geschäft erstellen?

Ein E-Mail-Newsletter hilft Ihnen, mit Ihren Nutzern in Kontakt zu bleiben, sie zurück auf Ihre Website zu bringen und sie in Kunden zu konvertieren.

Die Herausforderung ist, dass viele Anfänger es schwierig finden, einen E-Mail-Newsletter zu starten. Hauptsächlich, weil sie denken, dass es zu technisch oder zeitaufwendig wäre.

Das war noch vor 10 Jahren der Fall, aber jetzt ist das Erstellen eines E-Mail-Newsletters so einfach, dass sogar ein Nicht-Techniker es tun kann!

Nachdem wir einen E-Mail-Newsletter mit über 1 Million Abonnenten aufgebaut haben, haben wir beschlossen, eine ultimative Anleitung zu erstellen, wie man einen E-Mail-Newsletter mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung startet.

Unser Ziel ist es, Ihnen zu helfen, durch den Prozess zu gehen und Ihren E-Mail-Newsletter auf die RICHTIGE Weise einzurichten.

How to easily create a newsletter

Da dies ein umfassender Leitfaden ist, haben wir zur leichteren Navigation ein Inhaltsverzeichnis eingefügt.

Was ist ein E-Mail-Newsletter?

Ein E-Mail-Newsletter ist eine Form der Online-Kommunikation, mit der Sie Neuigkeiten, Tipps und Updates zu Ihrem Produkt, Ihrem Unternehmen oder Ihrer gemeinnützigen Organisation versenden können.

Um diese Updates zu erhalten, müssen sich Personen in Ihre E-Mail-Liste eintragen, indem sie ihre E-Mail-Adresse angeben. Diese Benutzer werden als Abonnenten, Leads oder Kontakte bezeichnet.

Organisationen und Einzelpersonen nutzen E-Mail-Newsletter auf viele verschiedene Arten. Unternehmen nutzen E-Mail-Newsletter zum Beispiel, um Benutzern Produktinformationen, Neuankömmlinge und aktuelle Updates zu senden.

Websites und Blogs nutzen E-Mail-Newsletter, um Content-Updates zu versenden, den Traffic zu erhöhen und eine treue Anhängerschaft aufzubauen.

Warum einen E-Mail-Newsletter starten?

Wussten Sie, dass mehr als 75% der Menschen, die heute Ihre Website besuchen, diese nie wieder finden werden?

Das ist nicht Ihre Schuld, es ist nur so, dass das Internet so riesig ist und es eine Menge an Inhalten da draußen gibt.

Wenn Sie einen E-Mail-Newsletter starten, können Sie diese Website-Besucher in Abonnenten umwandeln. Sobald sie Ihrem E-Mail-Newsletter beigetreten sind, können Sie mit ihnen in Kontakt bleiben und sie zurück auf Ihre Website bringen.

Im Grunde verlieren Sie ohne einen E-Mail-Newsletter jeden Tag potenzielle Abonnenten und Kunden.

Jetzt denken Sie vielleicht: „Was wäre, wenn wir die Nutzer auffordern, uns in den sozialen Medien zu folgen? Wäre das nicht eine Möglichkeit, diese Nutzer zu kontaktieren?‘

Das wird es, und Sie sollten auf jeden Fall eine Fangemeinde in den sozialen Medien aufbauen. Allerdings gehören Ihnen diese Social-Media-Plattformen nicht.

Social-Media-Giganten wie Facebook und Twitter begrenzen die Reichweite Ihres Publikums. Noch wichtiger ist, dass die meisten Ihrer Nutzer ihre sozialen Feeds nicht so oft überprüfen.

Auf der anderen Seite neigen Menschen dazu, ihren E-Mail-Posteingang mehrmals am Tag zu überprüfen. Die meisten Benutzer verwenden ein mobiles Gerät mit aktivierten Benachrichtigungen für E-Mails.

Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserem Artikel, warum der Aufbau eines E-Mail-Newsletters so wichtig ist.

Wer sollte einen E-Mail-Newsletter starten?

Viele unserer Nutzer fragen uns oft, ob sie einen Newsletter für ihr Unternehmen, ihren Blog oder ihre Organisation erstellen sollten. Unsere Antwort ist immer „Ja“.

Selbst wenn Sie gerade erst anfangen, sollten Sie vom ersten Tag an mit dem Aufbau Ihres Newsletters beginnen. Mit jedem Tag, an dem Sie dies nicht tun, verlieren Sie Geld, Abonnenten und potenzielle Kunden.

E-Mail-Marketing ist eine Win-Win-Situation, unabhängig von Ihrer Branche, Ihrem Geschäft oder Ihrem Website-Traffic.

1. E-Mail-Marketing für kleine Unternehmen

Business-Websites, unabhängig von ihrer Branche oder Größe, können immer von der Erstellung eines Newsletters profitieren.

Es ist der kostengünstigste Weg, um mit Ihren bestehenden Kunden, Website-Besuchern und potenziellen Kunden in Kontakt zu bleiben.

Sony PlayStation Newsletter signup

2. E-Mail-Newsletter für E-Commerce-Websites

Eine Studie ergab, dass mehr als 44% der E-Mail-Empfänger mindestens einen Kauf aufgrund einer Werbe-E-Mail getätigt haben.

Wenn Sie einen Online-Shop betreiben, dann ist E-Mail-Marketing das effektivste Werkzeug, um abgebrochene Warenkörbe in zahlende Kunden umzuwandeln.

Seit langem nutzen E-Commerce-Giganten E-Mails effektiv, um gelegentliche Besucher in Käufer zu verwandeln.

Abandoned cart emails

3. E-Mail-Newsletter für Non-Profits

Non-Profit-Organisationen müssen ihre Unterstützer für Spenden, Unterstützung, Veranstaltungen und mehr erreichen. Andere Medien wie Social Media, Telefon und physische Postversand kosten alle viel mehr Geld als E-Mail-Marketing.

Human Rights Watch newsletter signup form

Die Erstellung eines E-Mail-Newsletters ermöglicht es gemeinnützigen Organisationen, mit der Öffentlichkeit, Unterstützern und Spendern in Kontakt zu bleiben.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer E-Mails von einer Non-Profit-Organisation, die sie unterstützen, öffnen, steigt. Tatsächlich bevorzugen 49% der Millennials, Updates von den Organisationen, die sie unterstützen, per E-Mail zu erhalten.

Um mehr zu erfahren, lesen Sie diesen Artikel darüber, warum E-Mail-Marketing für Non-Profit-Organisationen unerlässlich ist.

4. E-Mail-Newsletter für Blogs und Nachrichten-Websites

Wenn Sie einen Blog starten oder eine inhaltsorientierte Nachrichten-Website erstellen möchten, dann ist E-Mail-Marketing der beste Weg, um Ihr Publikum aufzubauen. Sie werden sehen, dass alle populären Internet-Vermarkter, Influencer und berühmten Blogger aktiv ihre E-Mail-Listen aufbauen.

Chris Brogan newsletter

Hier ist der Grund dafür:

  • Sie können E-Mail-Updates an Benutzer senden, die sonst nie wieder auf Ihre Website zurückkehren würden.
  • Sie bauen ein beständiges Publikum von treuen Lesern auf, ohne auf Drittanbieter-Plattformen wie Suchmaschinen und soziale Medien angewiesen zu sein.
  • Sie haben keine Kontrolle über Suchmaschinen oder soziale Medien. Ihre Such-Rankings

können sinken und Ihre Social-Media-Profile können ohne Grund gesperrt werden. Auf der anderen Seite besitzen Sie Ihre E-Mail-Liste und haben völlige Freiheit, sie zu nutzen.

5. E-Mail-Newsletter für Bildung

Bildungseinrichtungen brauchen die Unterstützung einer engagierten Gemeinschaft von Studenten, Lehrkräften, Eltern und lokalen Unternehmen. Ob für Fundraising, Zulassungen, Veranstaltungen oder andere Aktivitäten: E-Mail ist der günstigste und direkteste Weg für Schulen und Hochschulen, sich zu erreichen.

University of California newsletter signup form

Dies sind nur einige Beispiele dafür, wie E-Mail-Newsletter für Unternehmen, Einzelpersonen und gemeinnützige Organisationen von Nutzen sein können. Es gibt noch viele weitere Beispiele, weshalb die meisten Vermarkter glauben, dass E-Mail-Marketing entscheidend ist, um online erfolgreich zu sein.

Lassen Sie uns daher einen Blick darauf werfen, wie Sie ganz einfach einen E-Mail-Newsletter starten können, um Ihr eigenes Unternehmen und Ihre Marke zu vergrößern.

Schritt 1. Einen E-Mail-Newsletter starten

Das Wichtigste, was Sie benötigen, um Ihren E-Mail-Newsletter zu starten, ist ein E-Mail-Marketing-Dienstleister. Dies sind Unternehmen, die es Ihnen ermöglichen, E-Mail-Adressen zu sammeln und Massen-E-Mails zu versenden.

Es gibt buchstäblich Hunderte von E-Mail-Marketing-Diensten, darunter Constant Contact, SendinBlue, AWeber, Drip, ConvertKit und viele mehr.

Nachdem wir fast jeden populären E-Mail-Marketingdienst ausprobiert haben, empfehlen wir unseren Nutzern, Constant Contact zu verwenden. Sie sind einer der beliebtesten E-Mail-Marketing-Anbieter der Welt und ihr Support ist großartig, wenn es darum geht, Leuten den Einstieg zu erleichtern.

Constant Contact bietet eine einsteigerfreundliche E-Mail-Marketing-Plattform mit einfachen Drag-and-Drop-Tools, die Ihnen einen schnellen Einstieg ermöglichen. Sie haben auch erweiterte E-Mail-Listen-Wachstums-Tools, Marketing-Automatisierung, auffällige Vorlagen und mehr.

Zuerst müssen Sie die Constant Contact-Website besuchen und auf die Schaltfläche zur Anmeldung klicken. Sie haben eine 60-tägige kostenlose Testversion (keine Kreditkarte erforderlich).

Signup for Constant Contact

Sobald Sie auf die Schaltfläche klicken, werden Sie auf die Anmeldeseite weitergeleitet, auf der Sie die Informationen zur Erstellung Ihres Kontos eingeben müssen.

Fill in the signup form

Nachdem Sie die Anmeldung abgeschlossen haben, werden Sie zur geführten Einrichtung von Constant Contact weitergeleitet. Klicken Sie unten auf „Überspringen Sie diesen Schritt“, da wir Ihnen später in diesem Artikel zeigen werden, wie Sie es einrichten können.

Skip set up wizard

Sie gelangen nun zu Ihrem Constant Contact Dashboard. Hier werden Sie Ihre E-Mail-Listen und Abonnenten verwalten und Ihren E-Mail-Newsletter versenden.

Constant Contact dashboard

Hinweis: Das kostenlose Testkonto von Constant Contact erlaubt Ihnen nur den Versand von bis zu 100 E-Mails. Sie müssen den kostenpflichtigen Plan kaufen, um alle leistungsstarken Funktionen zu nutzen.

Schritt 2. Erstellen einer E-Mail-Liste

Eine E-Mail-Liste ist im Grunde eine Kontaktliste mit Ihren Abonnenten. Stellen Sie sich diese als ein Kontaktbuch vor, das die E-Mail-Adressen aller Benutzer enthält, die sich für den Empfang Ihres E-Mail-Newsletters angemeldet haben.

Um Ihre Kontakte zu organisieren, müssen Sie eine E-Mail-Liste erstellen.

Klicken Sie einfach auf den Link „Kontakte“ im oberen Menü und dann auf den Link „E-Mail-Liste“ in der Seitenleiste.

Creating a new email list

Auf dieser Seite werden alle Ihre E-Mail-Listen angezeigt. Standardmäßig erstellt Constant Contact eine E-Mail-Liste für Sie mit der Bezeichnung „Allgemeines Interesse“. Sie müssen auf den Link ‚Neue Liste eingeben‘ klicken, um eine neue E-Mail-Liste zu erstellen.

Choose a name for your email list

Sie werden dann aufgefordert, einen Namen für Ihre Liste einzugeben. Sie können hier alles eingeben, was Ihnen hilft, die Liste leicht zu identifizieren.

Als nächstes klicken Sie auf die Schaltfläche „Liste hinzufügen“ und Constant Contact wird die Liste für Sie erstellen.

Email list created

Um diese E-Mail-Liste zu verwenden, müssen Sie ihr mindestens einen Kontakt hinzufügen. Sie können einen Kontakt manuell zu Ihrer Liste hinzufügen, indem Sie die Seite „Kontakte“ besuchen und auf die Schaltfläche „Kontakte hinzufügen“ klicken.

Add contact to your email list

Daraufhin wird Ihnen ein Dropdown-Menü angezeigt, in dem Sie gefragt werden, wie Sie Kontakte hinzufügen möchten. Sie müssen „Einen Kontakt eingeben“ wählen, um fortzufahren.

Auf dem nächsten Bildschirm müssen Sie Kontaktinformationen eingeben. Sie können hier eine Ihrer eigenen E-Mail-Adressen hinzufügen. Dies ermöglicht Ihnen, Ihre E-Mail-Kampagnen zu testen.

Adding a contact to your email list

Nachdem Sie Ihre Kontaktinformationen eingegeben haben, klicken Sie auf die Schaltfläche „Speichern“, um sie hinzuzufügen. Ihre E-Mail-Liste ist nun bereit für die Verwendung.

Nachdem Sie nun eine E-Mail-Liste erstellt haben, ist es an der Zeit, einige grundlegende Listeneinstellungen einzurichten.

Schritt 3. Einrichten der Einstellungen für Ihre E-Mail-Liste

Das erste, was Sie einrichten sollten, ist eine Willkommens-E-Mail. Dies ist die E-Mail-Nachricht, die an Ihre Benutzer gesendet wird, wenn sie sich für Ihren E-Mail-Newsletter anmelden.

Lassen Sie uns beginnen.

Zuerst müssen Sie auf den Link „Kampagnen“ im oberen Menü klicken und dann auf die Schaltfläche „Erstellen“.

Create welcome email campaign

Daraufhin wird ein Popup-Fenster angezeigt, in dem Sie aufgefordert werden, einen E-Mail-Kampagnentyp auszuwählen. Klicken Sie auf „E-Mail-Automatisierung“, um fortzufahren.

Email automation campaign

Danach müssen Sie den E-Mail-Automatisierungstyp wählen. Klicken Sie auf die Option ‚Willkommens-E-Mail‘, um fortzufahren.

Select automated welcome email

Als nächstes werden Sie aufgefordert, eine Vorlage für Ihre E-Mail auszuwählen. Der Builder zeigt Ihnen automatisch „Willkommens-E-Mail“-Vorlagen an, die Sie als Startpunkt verwenden können.

Select welcome email template

Klicken Sie einfach auf eine Vorlage, um sie auszuwählen, und öffnen Sie sie im Drag-and-Drop-E-Mail-Builder von Constant Contact.

Creating welcome email

Von hier aus gestalten Sie Ihre Willkommens-E-Mail-Newsletter-Vorlage.

Sie können damit beginnen, Ihrer Kampagne einen richtigen Titel zu geben. Dies wird Ihnen helfen, die Kampagne zu identifizieren, wenn Sie sie in Zukunft bearbeiten oder ändern müssen.

Klicken Sie auf den Link „Untitled…“ in der linken oberen Ecke, um ihn zu bearbeiten. Geben Sie nun einen Namen für Ihre Kampagne ein, z. B. Willkommens-E-Mail, Anmeldung eines neuen Benutzers, Einführung usw.

Campaign name

Danach können Sie mit der Bearbeitung der E-Mail-Vorlage beginnen. Es handelt sich um einen Drag-and-Drop-Editor, d. h. Sie können einfach Elemente aus der linken Spalte ziehen und auf der Leinwand ablegen. Sie können auch auf eine beliebige Stelle in der E-Mail zeigen und klicken, um sie zu bearbeiten.

Point and click to edit your welcome email

Sie können das Logo durch Ihr eigenes ersetzen, Ihr eigenes Header-Bild hinzufügen, um es an Ihr Branding anzupassen, den E-Mail-Betreff und den Nachrichtentext an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Wenn Sie mit dem Design zufrieden sind, klicken Sie auf „Speichern“, um Ihre E-Mail zu speichern, und dann auf die Schaltfläche „Weiter“.

Der E-Mail-Builder wird Sie nun auffordern, eine E-Mail-Liste auszuwählen. Fahren Sie fort und wählen Sie die Liste aus, die Sie im vorherigen Schritt erstellt haben. Füllen Sie danach das Formular für die physische Adresse aus.

Welcome email settings

Aufgrund der Anti-Spam-Gesetze in vielen Ländern müssen Sie in jeder Newsletter-E-Mail physische Adressinformationen angeben. Dies kann Ihre Geschäftsadresse oder ein Postfach sein.

Klicken Sie abschließend auf die Schaltfläche „Aktivieren“ in der oberen rechten Ecke des Bildschirms, um Ihre Willkommens-E-Mail zu speichern und zu aktivieren.

Welcome email campaign set up

Sie haben erfolgreich eine „Willkommens-E-Mail“-Kampagne eingerichtet. Von nun an erhalten alle neuen Benutzer, die Ihrem Newsletter beitreten, diese E-Mail bei der Anmeldung.

Einige Tipps zum Schreiben einer effektiven Willkommens-E-Mail

Willkommens-E-Mails haben eine durchschnittliche Öffnungsrate von 50%, was höher ist als bei jedem anderen E-Mail-Newsletter, den Sie versenden.

Es ist das Erste, was neue Abonnenten von Ihnen hören. Dies ist Ihre Gelegenheit, sie zu beeindrucken, damit sie sich auf Ihren nächsten E-Mail-Newsletter freuen.

  • Sagen Sie Danke und lassen Sie Ihre Nutzer wissen, dass Sie es zu schätzen wissen, dass sie ihre Kontaktinformationen mit Ihnen teilen.
  • Als nächstes sollten Sie sich selbst, Ihr Unternehmen und was Sie tun, vorstellen. Halten Sie es kurz und einfach.
  • Lassen Sie Ihre Nutzer wissen, wie oft Sie ihnen E-Mails schicken werden und welche Art von Inhalten und Angeboten sie erwarten können.
  • Wenn Sie den Nutzern einen Anreiz versprochen haben, sich in Ihre E-Mail-Liste einzutragen, dann fügen Sie diese Information in Ihrer Willkommens-E-Mail ein.
  • Der beste Weg, Nutzer mit Ihrer Marke bekannt zu machen, ist, sie zu den nützlichsten Inhalten auf Ihrer Website zu schicken. Es hilft ihnen, Inhalte zu entdecken und baut Engagement auf.

Weitere Tipps finden Sie in diesem Leitfaden, wie Sie die perfekte Willkommens-E-Mail für neue Abonnenten schreiben.

Schritt 4. Newsletter-Anmeldeformulare einrichten, um mehr Abonnenten zu bekommen

Nun, da Sie sich bei einer E-Mail-Marketing-Plattform angemeldet und Ihre E-Mail-Liste eingerichtet haben, ist es an der Zeit, diese zu bewerben. Jetzt ist es an der Zeit, mit der Werbung dafür zu beginnen.

Der einfachste Weg, mehr Abonnenten zu bekommen, ist das Hinzufügen von Newsletter-Anmeldeformularen auf Ihrer Website. In der Regel hat Ihr E-Mail-Marketing-Service vorgefertigte Anmeldeformulare, die Sie auf Ihrer Website einfügen können.

Allerdings sehen diese Anmeldeformulare nicht gut aus und passen manchmal nicht in den Container, in dem Sie sie platzieren möchten.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie Sie auf einfache Weise Newsletter-Anmeldeformulare zu Ihrer WordPress-Website hinzufügen können. Wir werden Ihnen zwei Methoden zeigen, und Sie können eine oder beide zusammen wählen.

1. Hinzufügen von Newsletter-Anmeldeformularen mit WPForms Lite (kostenlos)

WPForms ist das beste Drag&Drop-WordPress-Formular-Plugin auf dem Markt. Sie haben eine kostenlose Version namens WPForms lite, die integrierte Unterstützung für die Verbindung mit Ihrem Constant Contact-Konto enthält.

Dies ermöglicht es Ihnen, WPForms‘ Drag & Drop Form Builder zu verwenden, um Ihr Newsletter-Anmeldeformular zu erstellen.

Das erste, was Sie tun müssen, ist das WPForms Lite Plugin zu installieren und zu aktivieren. Weitere Details finden Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Installation eines WordPress-Plugins.

Nach der Aktivierung müssen Sie die Seite WPForms “ Einstellungen besuchen und auf die Registerkarte „Integrationen“ klicken.

WPForms integrations

Dort sehen Sie die Constant Contact-Integration aufgelistet. Sie müssen darauf klicken, um sie zu erweitern und dann auf die Schaltfläche „Konto hinzufügen“ klicken.

Dies wird Ihnen die Informationen zeigen, die Sie benötigen, um Ihr Constant Contact-Konto mit WPForms zu verbinden. Klicken Sie auf den Link, der sagt: „Klicken Sie hier, um sich bei Constant Contact zu registrieren“.

Connect Constant Contact to WPForms

Dies bringt ein Popup, das Sie auf die Constant Contact-Website nehmen wird. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Zulassen“, um WPForms Zugriff auf Ihr Constant Contact-Konto zu geben.

Allow access

Als nächstes sehen Sie einen Autorisierungscode, den Sie kopieren müssen.

Authorization code

Wechseln Sie zurück zur WPForms-Einstellungsseite und geben Sie den Autorisierungscode ein, den Sie zuvor kopiert haben. Sie müssen auch einen Namen für diese Integration angeben.

Add authorization code

Klicken Sie abschließend auf die Schaltfläche ‚Connect to Constant Contact‘.

WPForms wird sich nun mit Ihrem Constant Contact-Konto verbinden. Sie sehen ein „Verbunden“-Label neben der Integration erscheinen.

Constant Contact connected

Jetzt sind Sie bereit, Ihr Newsletter-Anmeldeformular mit WPForms zu erstellen.

Gehen Sie einfach auf WPForms “ Add New page, um die WPForms-Builder-Schnittstelle zu starten.

Creating a newsletter sign up form

Geben Sie einen Titel für Ihr Formular ein und klicken Sie dann auf die Vorlage „Newsletter-Anmeldeformular“.

Dadurch wird ein vorgefertigtes Anmeldeformular geladen, in dem die erforderlichen Felder bereits eingefügt sind.

Editing newsletter signup form

Sie können durch Zeigen und Klicken Formularfelder bearbeiten, Feldbezeichnungen ändern und bei Bedarf weitere Felder aus der linken Spalte hinzufügen.

Wenn Sie mit dem Formular zufrieden sind, müssen Sie auf die Registerkarte „Marketing“ klicken, um es mit Constant Contact zu integrieren.

Add new connection

Klicken Sie auf die Registerkarte „Constant Contact“ und dann auf die Schaltfläche „Verbindung hinzufügen“. Sie werden aufgefordert, einen Titel für diese Verbindung anzugeben. Sie können hier alles eingeben und dann auf die Schaltfläche „OK“ klicken.

Name your connection

Als nächstes sehen Sie die Einstellungen für diese Verbindung. Es wird automatisch Ihr Constant Contact-Konto erkannt und unter dem Feld Konto auswählen angezeigt.

Darunter müssen Sie die E-Mail-Liste auswählen. Klicken Sie darauf, um die E-Mail-Liste auszuwählen, die Sie zuvor erstellt haben.

Select email list and map form fields

Danach müssen Sie Ihre WPForms-Formularfelder den Constant Contact-Feldern zuordnen. Sobald dies erledigt ist, können Sie oben auf die Schaltfläche „Speichern“ klicken, um Ihr Anmeldeformular zu speichern.

WPForms macht es auch super einfach, Ihr Newsletter-Anmeldeformular überall auf Ihrer Website hinzuzufügen.

Wenn Sie das Formular in die Seitenleiste Ihrer Website einfügen möchten, dann besuchen Sie die Seite Erscheinungsbild “ Widgets und fügen Sie das WPForms-Widget zu einer Seitenleiste hinzu.

WPForms widget

Geben Sie einen Titel für Ihr Widget ein und wählen Sie dann das Anmeldeformular aus, das Sie zuvor erstellt haben. Vergessen Sie nicht, auf die Schaltfläche „Speichern“ zu klicken, um Ihre Einstellungen zu speichern.

Sie können nun Ihre Website besuchen, um Ihr Newsletter-Anmeldeformular in Aktion zu sehen.

Newsletter sign up form displayed in the sidebar

Sie können das Anmeldeformular auch zu Ihren Blogbeiträgen oder Seiten hinzufügen. Bearbeiten Sie einfach den Beitrag und fügen Sie den WPForms-Block im WordPress-Inhaltseditor hinzu.

Adding WPForms block to blog post

Nachdem Sie den Block hinzugefügt haben, wählen Sie das Newsletter-Anmeldeformular aus, das Sie zuvor erstellt haben, und WordPress wird es in Ihren Beitrag laden. Sie können nun Ihren Beitrag speichern oder veröffentlichen und Ihre Website besuchen, um ihn in Aktion zu sehen.

Newsletter signup form in a WordPress post

2. Newsletter-Anmeldeformular mit OptinMonster hinzufügen (Pro)

Für diese Methode werden wir OptinMonster verwenden, das beste Tool auf dem Markt, das Ihnen hilft, schneller mehr E-Mail-Abonnenten zu bekommen!

Es enthält Dutzende von hochkonvertierenden Anmeldeformularen wie Lightbox-Popups mit Exit-Intent-Technologie, 2-Step-Optins, Slide-In-Formulare, Floating Bar und mehr. Dies gibt Ihnen leistungsstarke Werkzeuge, die Sie benötigen, um Ihre E-Mail-Liste schnell zu vergrößern.

Weitere Details finden Sie in unserer vollständigen OptinMonster-Fallstudie, um zu erfahren, wie wir es genutzt haben, um unsere E-Mail-Abonnenten um 600 % zu steigern.

Zuerst müssen Sie sich für ein OptinMonster-Konto anmelden. Es handelt sich um einen Premium-Dienst und die Tarife beginnen bei $9 pro Monat.

Sobald Sie sich für OptinMonster angemeldet haben, gelangen Sie zu Ihrem Konto-Dashboard.

Lassen Sie uns Ihre erste OptinMonster-Kampagne erstellen. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Kampagne erstellen“, um loszulegen.

Create campaign

Als nächstes werden Sie aufgefordert, einen Optin-Typ auszuwählen. Für diesen Leitfaden werden wir ein Popup-Anmeldeformular mit Leuchtkasten erstellen. Darunter müssen Sie eine Vorlage für Ihre Kampagne auswählen.

Choose optin type and template

Danach werden Sie aufgefordert, einen Titel für Ihre Kampagne anzugeben und Ihre Website-Adresse einzugeben.

Campaign settings

Daraufhin wird die OptinMonster-Builder-Oberfläche gestartet. Es ist ein leistungsstarker Drag-and-Drop-Kampagnen-Builder, mit dem Sie Ihre Optin-Formulare gestalten können.

OptinMonster builder

Sie können auf jedes Element auf dem Bildschirm zeigen und klicken, um es zu bearbeiten. Sie können auch neue Blöcke hinzufügen, um verschiedene Elemente zu Ihrem Optin hinzuzufügen.

Sobald Sie mit dem Design zufrieden sind, ist es an der Zeit, die OptinMonster-Kampagne mit Ihrem Constant Contact-Konto zu verbinden.

Wechseln Sie im oberen Menü auf den Reiter „Integrationen“ und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Neue Integration hinzufügen“.

Adding a new integration in OptinMonster

Als nächstes müssen Sie Constant Contact als Ihren „E-Mail-Dienstanbieter“ auswählen und dann auf die Schaltfläche „Bei Constant Contact registrieren“ klicken.

Daraufhin erscheint ein Popup, in dem Sie auf die Schaltfläche „Zulassen“ klicken müssen.

Allow OptinMonster to access your Constant Contact account

Wechseln Sie zurück zum OptinMonster und geben Sie einen Namen für diese Verbindung an. Danach klicken Sie auf die Schaltfläche „Mit Constant Contact verbinden“.

Connect Constant Contact to OptinMonster

OptinMonster wird nun Ihre Constant Contact-Kontodaten abrufen. Sie müssen die E-Mail-Liste auswählen, die Sie für Ihren Newsletter erstellt haben.

Select your email list

Nun werfen wir einen Blick auf die Anzeigeregeln für Ihre Kampagne. Mit den Anzeigeregeln können Sie auswählen, wann und wo Ihre Kampagne angezeigt werden soll.

Display rules

Standardmäßig zeigt OptinMonster das Popup jedem Benutzer nach 5 Sekunden an. Das Popup erscheint nur bei deren erstem Seitenaufruf und wird Ihre Benutzer während derselben Sitzung nicht erneut belästigen.

Als nächstes müssen Sie auf die Registerkarte Veröffentlichen wechseln und den Status der Kampagne auf Live ändern. Vergessen Sie danach nicht, auf die Schaltfläche „Speichern“ zu klicken, um alle Ihre Kampagneneinstellungen zu speichern.

Publish your OptinMonster campaign

Ihre OptinMonster-Kampagne ist nun fertig, fügen wir sie zu Ihrer WordPress-Seite hinzu.

Zuerst müssen Sie das kostenlose OptinMonster-Plugin auf Ihrer Website installieren und aktivieren. Dieses Plugin fungiert als Verbindung zwischen Ihrer WordPress-Site und OptinMonster.

Nach der Aktivierung müssen Sie auf den OptinMonster-Menüpunkt in Ihrer WordPress-Admin-Seitenleiste klicken. Auf dem nächsten Bildschirm klicken Sie auf die Schaltfläche „Connect Your Account“, um fortzufahren.

Connect OptinMonster to WordPress

Als nächstes werden Sie aufgefordert, Ihren OptinMonster-API-Schlüssel einzugeben. Sie finden diese Informationen unter Ihrem Konto auf der OptinMonster-Website.

Connect to OptinMonster

Nachdem Sie den API-Schlüssel eingegeben haben, klicken Sie auf die Schaltfläche „Mit OptinMonster verbinden“. Das Plugin wird nun Ihre Website mit OptinMonster verbinden.

Als nächstes müssen Sie auf den Reiter „Kampagnen“ wechseln. Hier werden alle Ihre OptinMonster-Kampagnen angezeigt. Wenn Sie hier keine Kampagnen sehen, dann klicken Sie auf die Schaltfläche „Kampagnen aktualisieren“.

Turn on campaign on your website

Jetzt müssen Sie auf die Schaltfläche „Live gehen“ unter der Kampagne klicken, die Sie gerade erstellt haben. Danach können Sie Ihre Website in einem neuen Inkognito-Browser-Tab besuchen, um Ihr Newsletter-Anmelde-Popup in Aktion zu sehen.

Newsletter sign up form

OptinMonster ist ein unglaublich leistungsfähiges Tool, um schnell mehr Abonnenten für Ihre Website zu gewinnen.

Im Folgenden finden Sie einige weitere Kampagnentypen, die Sie mit OptinMonster erstellen können.

Schritt 5. Versenden Ihres ersten E-Mail-Newsletters

Sobald Sie Newsletter-Anmeldeformulare zu Ihrer Website hinzugefügt haben, werden Sie nach und nach anfangen, Abonnenten zu bekommen. Nachdem Sie Ihre erste Willkommens-E-Mail erhalten haben, werden diese neuen Abonnenten darauf warten, zu sehen, was Sie ihnen als nächstes schicken.

Sie sind nun bereit, mit dem Versand von Newsletter-E-Mails zu beginnen.

Lassen Sie uns Ihre erste E-Mail-Kampagne erstellen.

Das Tolle an der Verwendung von Constant Contact ist, dass es einen unglaublich einfach zu bedienenden E-Mail-Builder mit vielen schönen Vorlagen gibt.

Das Erstellen Ihrer Kampagnen und das Versenden von Newsletter-E-Mails ist ganz einfach. Loggen Sie sich einfach in Ihr Constant Contact-Konto ein und klicken Sie oben auf das Menü „Kampagnen“.

Create new Constant Contact campaign

Die Kampagnen-Seite listet alle Ihre aktuellen, vergangenen und automatisierten E-Mail-Kampagnen auf. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Erstellen“, um eine neue E-Mail zu starten.

Sie werden aufgefordert, einen Kampagnentyp auszuwählen. Klicken Sie auf , um den Kampagnentyp ‚E-Mail‘ auszuwählen und fahren Sie fort.

Select email campaign type

Als nächstes müssen Sie eine E-Mail-Vorlage für Ihren Newsletter auswählen. Constant Contact verfügt über mehrere vorgefertigte Vorlagen für verschiedene Branchen, Kampagnen und E-Mail-Typen.

Choose an email template

Alle diese E-Mail-Vorlagen sind vollständig anpassbar, und Sie können Ihr eigenes Logo und Bilder hinzufügen, um sie zu individualisieren. Sobald Sie eine Vorlage bearbeiten und speichern, können Sie sie für Ihre zukünftigen Kampagnen verwenden.

Wir empfehlen, mit einer einfachen Newsletter-Vorlage zu beginnen und diese mit Ihrem eigenen Markenlogo anzupassen.

Klicken Sie einfach auf eine Vorlage, um sie für Ihren E-Mail-Newsletter auszuwählen. Constant Contact lädt dann den E-Mail-Builder mit Ihrer ausgewählten Vorlage.

Editing your email template

Dies ist derselbe E-Mail-Builder, den Sie zum Erstellen Ihrer Willkommens-E-Mail verwendet haben. Sie können Ihr Markenlogo hinzufügen und per Mausklick Text, Link und Bilder hinzufügen.

Hinzufügen Ihrer Blogbeiträge zum E-Mail-Newsletter

Sie können auch Ihre WordPress-Blogbeiträge abrufen und zum Newsletter hinzufügen. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Mehr“ in der linken Spalte und ziehen Sie dann den „Weiterlesen“-Block per Drag & Drop in Ihre E-Mail.

Adding blog posts with read more link

Als nächstes müssen Sie auf den ‚Mehr lesen‘-Block klicken, um ihn zu bearbeiten. Daraufhin wird ein Popup-Fenster angezeigt, in das Sie den Link des Blogbeitrags eingeben müssen, den Sie hinzufügen möchten.

Add blog post to your email

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Vorschau“, um ein Featured Image und eine Artikelbeschreibung zu holen, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Einfügen“. Wiederholen Sie den Vorgang, um bei Bedarf weitere Blogeinträge hinzuzufügen.

Wenn Sie mit dem Design und dem Inhalt Ihrer E-Mail zufrieden sind, klicken Sie auf die Schaltfläche „Weiter“, um fortzufahren.

Continue to email settings

Auf dem nächsten Bildschirm müssen Sie zunächst die E-Mail-Adresse auswählen, an die Sie diese Nachricht senden möchten. Danach überprüfen Sie weitere E-Mail-Einstellungen auf der Seite.

Email settings and scheduling

Zuletzt müssen Sie auswählen, ob Sie diese E-Mail sofort senden oder für einen späteren Zeitpunkt planen möchten.

Wir empfehlen, Ihre E-Mails nach einem festen Zeitplan zu versenden. Dies hilft Ihren Benutzern, die Ankunft Ihrer E-Mail zu erwarten und setzt Erwartungen. Mehr zu diesem Thema finden Sie in diesem Leitfaden zur Auswahl des besten Zeitpunkts für den Versand von Newsletter-E-Mails.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Zeitplan in der oberen rechten Ecke des Bildschirms, um Ihre E-Mail zu speichern.

Das war’s, Sie haben erfolgreich Ihre erste Newsletter-E-Mail erstellt und den Versand geplant.

Brauchen Sie Hilfe beim Schreiben effektiver Newsletter-E-Mails? Sehen Sie sich diese Tipps zum Schreiben von effektiven E-Mail-Newslettern an.

Schritt 6. Tipps, um mehr E-Mail-Abonnenten zu bekommen

Im Jahr 2018 lag die Zahl der weltweiten E-Mail-Nutzer bei 3,8 Milliarden Nutzern.

In einer anderen Studie gaben 48 % der Teilnehmer an, dass sie gerne E-Mail-Updates von ihren Lieblingsmarken erhalten würden.

Das bedeutet, dass die Nutzer es vorziehen, E-Mails von ihren Lieblingsunternehmen zu erhalten. Jetzt bleibt nur noch die Frage, wie Sie sie dazu bringen, Ihren Newsletter zu abonnieren?

Glücklicherweise gibt es E-Mail-Marketing schon seit sehr langer Zeit. Experten experimentieren regelmäßig, tauschen sich aus und finden neue Wege, um ihre E-Mail-Listen zu vergrößern.

Hier werden wir einige unserer eigenen Tipps teilen, die getestet und bewiesen sind, dass sie funktionieren.

1. Verwenden Sie mehrere Anmeldeformulare

Viele Anfänger fügen nur ein einziges Newsletter-Anmeldeformular auf ihrer Website ein und vergessen es. Fügen Sie mehrere Anmeldeformulare in Ihre Website ein, indem Sie verschiedene Platzierungen verwenden.

Multiple signup forms

Sie müssen jedoch darauf achten, dass Sie die Benutzererfahrung nicht durch aggressive Aufforderungen zur Anmeldung ruinieren.

Im Screenshot oben erscheint die zweite Aufforderung beispielsweise erst, wenn ein Benutzer nach unten scrollt und das erste Anmeldeformular nicht mehr sichtbar ist.

Social Media Examiner verwendet mehrere Anmeldeformulare und kreative Strategien, die ihnen geholfen haben, über 250.000 E-Mail-Abonnenten zu gewinnen (Fallstudie).

Experimentieren Sie weiter mit verschiedenen Formularen und Platzierungen, um herauszufinden, was Ihnen die besten Ergebnisse bringt.

2. Verwenden Sie Lead-Magneten, um mehr Abonnenten zu gewinnen

Lead-Magnete sind spezielle Angebote, die als Anreiz dienen, sich für Ihren E-Mail-Newsletter anzumelden. Diese Sonderangebote könnten ein exklusiver Download, ein Ebook, eine hilfreiche Ressource, ein Rabattcoupon usw. sein.

Lead Magnets funktionieren extrem gut, weil sie den Nutzern eine sofortige Belohnung und einen Wert für die Durchführung einer Aktion bieten.

Sie können ein Live-Beispiel für Lead-Magnete direkt unter diesem Artikel sehen, wo wir den Benutzern einen kostenlosen Download unseres ultimativen WordPress-Toolkits als Anreiz anbieten.

Lead magnet example

3. Content Upgrades anbieten

Ähnlich wie bei Leadmagneten bieten Content Upgrades den Nutzern einen zusätzlichen Inhalt oder Bonus-Content, den sie nach der Anmeldung zu Ihrem Newsletter herunterladen können.

Sie können Content Upgrades ganz einfach zu Ihren bestehenden Inhalten hinzufügen. Dies kann eine Checkliste, ein PDF-Download des Artikels, eine Fallstudie, ein Forschungsbericht und mehr sein.

Content upgrade example

Weitere Details finden Sie in unserer Anleitung zum Hinzufügen von Inhalts-Upgrades in WordPress.

4. Nutzen Sie soziale Medien, um Ihre E-Mail-Liste zu vergrößern

Promoting newsletter on social media

Ihre Website ist nicht der einzige Ort, um Ihren Newsletter zu bewerben und neue Abonnenten zu finden. Social-Media-Plattformen können ein weiterer Ort sein, um Follower in E-Mail-Abonnenten zu verwandeln.

Detaillierte Tipps finden Sie in unserem Leitfaden, wie Sie soziale Medien nutzen, um Ihre E-Mail-Liste zu vergrößern

5. Verwenden Sie Werbegeschenke, um Ihre E-Mail-Liste zu vergrößern

Virale Werbegeschenke sind eine der schnellsten Möglichkeiten, eine E-Mail-Liste aufzubauen. Sie helfen Ihnen, Ihre Website-Besucher zu Markenbotschaftern zu machen. Als Ergebnis erhalten Sie schneller mehr Website-Traffic, E-Mail-Abonnenten und Social-Media-Engagement, ohne bezahlte Werbung zu kaufen!

Wir empfehlen die Verwendung von RafflePress, weil es das beste WordPress-Giveaway-Plugin ist.

Run giveaway and contests

Sie können die Giveaways verwenden, um mehrere Aktionen hinzuzufügen, um nicht nur Ihre E-Mail-Liste zu vergrößern, sondern auch Ihre soziale Gefolgschaft und den Traffic zu erhöhen.

6. Erstellen Sie hochkonvertierende Landing Pages

Zu guter Letzt kann das Erstellen einer hochkonvertierenden Landing Page Ihre Konversionen erheblich steigern. Das liegt daran, dass Landing Pages auf bestimmte Anwendungsfälle ausgerichtet sind.

Sie können eine Landing Page für die Webinar-Registrierung, Lead-Magnete, Lead-Formulare usw. erstellen.

Wir empfehlen die Verwendung von SeedProd, weil es das beste WordPress-Landingpage-Plugin ist und von über 1 Million Websites verwendet wird.

SeedProd Page Builder

Es lässt sich nahtlos in alle gängigen E-Mail-Marketing-Dienste integrieren und Sie können damit jede Art von Landing Page erstellen, ohne irgendeinen Code zu schreiben.

Brauchen Sie noch mehr Tipps? Schauen Sie sich die folgenden E-Mail-Marketing-Anleitungen an:

Schritt 7. Wie man mit E-Mail-Newslettern Geld verdienen kann

Einer der beliebtesten Sprüche unter digitalen Vermarktern ist, dass „Das Geld in der Liste steckt“. Jeder Dollar, den Sie für E-Mail-Marketing ausgeben, bringt durchschnittlich 32 Dollar zurück.

Wenn Ihre Abonnentenzahl wächst, sollten Sie nach Möglichkeiten suchen, Ihren E-Mail-Newsletter zu monetarisieren.

Im Folgenden finden Sie einige der einfachsten Möglichkeiten, mit Ihrem E-Mail-Newsletter Geld zu verdienen.

1. Verkaufen Sie Ihre Produkte

Sell your own products

Zunächst möchten Sie natürlich Ihre E-Mail-Liste nutzen, um Ihre eigenen Produkte zu verkaufen. Sie können Ihre E-Mail-Liste nutzen, um spezielle Angebote und Rabattaktionen exklusiv an Ihre Abonnenten zu senden.

Sie können sie auch zurück auf Ihre Website bringen, indem Sie Aufrufe zum Handeln hinzufügen, Inhalte nur für Mitglieder, Demos und kostenlose Muster anbieten.

Wenn Sie versuchen, Ihre eigenen Produkte zu verkaufen, behalten Sie die Formel „Value Value Value Pitch“ im Kopf.

Sie besagt im Grunde, dass Sie dreimal mehr Wert bieten sollten als Ihr Verkaufsgespräch. Die meisten Marketer sind sich einig, dass solche E-Mails besser funktionieren als solche, die nichts weiter als ein reines Verkaufsgespräch sind.

2. Upsell Produkte und Dienstleistungen

Upselling ist eine Verkaufstechnik, um Kunden dazu zu bewegen, etwas Zusätzliches zu kaufen, z. B. ein Upgrade oder ein Add-on. Wenn Ihre E-Mail-Liste wächst, können Sie personalisierte Angebote an bestehende Kunden senden.

Upselling through email

Aufgrund der zielgerichteten Ansprache und der personalisierten Angebote erzielen Upsell-E-Mails in der Regel eine viel bessere Performance. Dies kann viele Unternehmen dazu veranlassen, mehr solcher E-Mails zu versenden.

Sie müssen daran denken, dass Ihre E-Mails zuerst einen Wert bieten sollten, sonst würden diese E-Mails schnell lästig werden.

3. Affiliate-Marketing

affiliate marketing

Affiliate-Marketing ist ein Empfehlungsprogramm, bei dem ein Online-Händler (Werbetreibender) Ihnen eine Provision zahlt, wenn Benutzer über Ihren Empfehlungslink ihr Produkt kaufen.

Sie können Produkte und Dienstleistungen finden, die Ihre Benutzer interessieren könnten, und Affiliate-Links, Bewertungen und Gutscheine in Ihre Newsletter-E-Mails einfügen.

Um loszulegen, lesen Sie unseren Leitfaden für Einsteiger in das Affiliate-Marketing.

4. Werbung oder Vermieten Ihrer E-Mail-Liste

Wenn Ihre E-Mail-Liste schnell wächst, dann können Sie Geld verdienen, indem Sie Ihre E-Mail-Liste vermieten.

Sehen Sie, viele Leute erkennen das Potenzial des E-Mail-Marketings nicht, bis sie erkennen, dass sie immens von einer E-Mail-Liste profitieren könnten.

Zum Glück für Sie suchen sie jetzt nach jemandem, der vielleicht schon eine Liste von Leuten hat, die sich für bestimmte Produkte, Dienstleistungen oder eine bestimmte Branche interessieren.

Sie können sich direkt an solche Inserenten wenden, oder Sie können E-Mail-Listen-Broker wie Info USA, List Giant oder Mailing List Direct finden.

Schritt 8. Halten Sie Ihre Newsletter-E-Mails aus dem Spam heraus

How to make avoid ending up in spam

Im Jahr 2012 waren 90 % aller E-Mails Spam. Diese Zahl wurde bis Ende 2018 auf 58 % reduziert.

Der Hauptgrund für diesen Rückgang waren die verbesserten Technologien zur Spam-Erkennung und -Prävention, die von E-Mail-Marketing-Tools verwendet werden.

Dies ist eine großartige Nachricht für alle Nutzer und Unternehmen. Allerdings sind die KI-gesteuerten Spam-Erkennungstechnologien recht empfindlich und können Ihre E-Mail-Nachrichten fälschlicherweise als Spam markieren.

Im Folgenden finden Sie die häufigsten Gründe, warum Newsletter-E-Mails im Spam landen:

1. Sie haben kein Double-Opt-In verwendet

Grundsätzlich benötigen alle E-Mail-Marketing-Dienste, einschließlich Constant Contact, die Zustimmung der Benutzer, um ihnen E-Mails zu senden. Dies geschieht, indem der Benutzer seine E-Mail-Adresse nach der Anmeldung verifiziert.

Sie erlauben Ihnen aber auch, E-Mail-Adressen manuell hinzuzufügen. Wenn Sie diese Funktion missbrauchen und E-Mail-Adressen aus zufälligen Quellen hinzufügen, dann landen Ihre Nachrichten im Spam.

2. Absender-E-Mail-Adresse wurde für Spam verwendet

Wenn Ihre Absender-E-Mail-Adresse zum Versenden von Spam oder Malware verwendet wurde, landen Ihre E-Mail-Kampagnen mit der gleichen Absender-Adresse im Spam. Aus diesem Grund müssen Sie sich eine geschäftliche E-Mail-Adresse zulegen, um eine hohe Zustellbarkeit für Ihre Newsletter-E-Mails zu gewährleisten.

3. Irreführende Betreffzeilen

Irreführende E-Mail-Betreffzeilen sind ärgerlich und da viele Anwender solche E-Mails melden, können Spam-Algorithmen mittlerweile viele solcher Zeilen identifizieren und als Spam markieren.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für häufige irreführende Betreffzeilen.

  • Dringend: Aktualisieren Sie Ihre Daten
  • Vielen Dank für Ihre Bestellung!
  • Sie haben einen Preis gewonnen

Brauchen Sie ein paar gute Beispiele? Sehen Sie sich diese 160+ ausgezeichneten E-Mail-Betreffzeilen zur Inspiration an.

4. Ihre E-Mail muss genaue Informationen enthalten

Die Anti-Spam-Gesetze in vielen Ländern verlangen, dass der Absender eine genaue Absenderadresse (Absender-E-Mail-Adresse), eine vollständige physische Adresse und einen Abmeldelink in der E-Mail-Nachricht angibt.

Wenn eine dieser Angaben in Ihrer Newsletter-E-Mail fehlt, dann würde sie höchstwahrscheinlich im Spam landen.

Grundsätzlich müssen Sie die Regeln und Richtlinien befolgen, die von Ihrer E-Mail-Marketing-Software bereitgestellt werden, und Sie werden in der Lage sein, den Spam-Ordner zu vermeiden.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, zu lernen, wie Sie auf einfache Weise einen E-Mail-Newsletter erstellen können. .