Cookie Consent by FreePrivacyPolicy.com

Täglich suchen wir für euch die Neusten und meist begehrten Plugins aus dem Internet raus.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on xing
XING

Wie behebt man den Fehler „Zu viele Weiterleitungen“ in WordPress?

Versuchen Sie, das Problem „Error Too Many Redirects“ auf Ihrer WordPress-Website zu beheben?

Es handelt sich um einen häufigen WordPress-Fehler, der durch ein Plugin oder falsche Einstellungen verursacht werden kann. Er führt jedoch dazu, dass Benutzer von ihren WordPress-Websites ausgesperrt werden, was ihn besonders lästig macht.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie das Problem „Fehler zu viele Weiterleitungen“ in WordPress leicht beheben können. Außerdem erfahren Sie, wie Sie den Zugang zu Ihrer Website wiederherstellen und den Fehler beheben können.

Fixing too many redirects error in WordPress

Was ist die Ursache für den Fehler „Zu viele Weiterleitungen“ in WordPress?

Der „Fehler zu viele Weiterleitungen“ wird durch eine falsch konfigurierte Weiterleitung in WordPress verursacht.

Wie Sie wissen, verwendet WordPress eine SEO-freundliche URL-Struktur, die die Weiterleitungsfunktion nutzt.

Auch viele beliebte WordPress-Plugins verwenden diese Funktion, um temporäre Weiterleitungen, permanente 301-Weiterleitungen und 404-Fehler zu beheben.

Wenn Sie ein Plugin zur Behebung des Problems mit unsicheren SSL-Inhalten oder ein WordPress-Caching-Plugin verwenden, können auch diese die Weiterleitungen beeinflussen und diesen Fehler verursachen.

Error Too Many Redirects in Google Chrome

Dieser Fehler sagt Ihnen jedoch nicht, was den Konflikt verursacht und die Weiterleitungsschleife in WordPress erzwingt.

So sieht der Fehler in Firefox aus, mit der Meldung „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“.

Too many redirects error in Firefox

Schauen wir uns also an, wie man den Fehler „Zu viele Weiterleitungen“ in WordPress beheben kann.

Wir führen Sie Schritt für Schritt durch die Fehlersuche, den Zugriff auf Ihre WordPress-Website und die Behebung des Fehlers.

1. Browser-Cookies und Cache löschen

Eine häufige Ursache für den Fehler könnten die Cookies Ihres Webbrowsers sein. Versuchen Sie, Ihre Website mit einem anderen Webbrowser wie Firefox, Safari, Opera, Microsoft Edge usw. aufzurufen.

Wenn Sie mit einem anderen Browser normal auf Ihre Website zugreifen können, müssen Sie die Browser-Cookies und den Cache in Ihrem normalen Browser löschen.

Clear cookies and cache in Google chrome

Wir haben eine ausführliche Anleitung zum Löschen des Browser-Caches in allen gängigen Browsern, die Ihnen dabei helfen wird.

Wenn der Wechsel des Browsers das Problem nicht behebt, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

2. Deaktivieren Sie alle WordPress-Plugins

Die häufigste Ursache für WordPress-Weiterleitungsschleifen oder das Problem „Zu viele Weiterleitungen“ ist ein Plugin-Konflikt. Ein Plugin, das versucht, eine Weiterleitung in einer Weise einzurichten, die mit den Standard-WordPress-Weiterleitungen in Konflikt steht, würde diesen Fehler verursachen.

Um dies zu beheben, müssen Sie alle WordPress-Plugins auf Ihrer Website deaktivieren. Normalerweise können Sie im WordPress-Administrationsbereich einfach auf die Seite Plugins “ Alle Plugins gehen und dort die Plugins deaktivieren.

Deactivate all plugins

Wir gehen jedoch davon aus, dass Sie aufgrund des Weiterleitungsfehlers nicht in der Lage sind, auf den WordPress-Administrationsbereich zuzugreifen.

In diesem Fall müssen Sie die WordPress-Plugins mit einem FTP-Client oder der Dateimanager-App in Ihrem WordPress-Hosting-Kontrollpanel deaktivieren.

Verbinden Sie sich einfach mit einem FTP-Client mit Ihrer Website und gehen Sie zum Ordner /wp-content/.

Renaming the plugins folder using FTP

Dort finden Sie den Ordner „plugins“, den Sie in „plugins.deactivate“ umbenennen müssen, um die WordPress-Plugins zu deaktivieren.

Renamed plugins folder

Grundsätzlich sucht WordPress nach einem Ordner namens plugins, um die Plugin-Dateien zu laden. Wenn es den Ordner nicht findet, deaktiviert es automatisch die aktiven Plugins in der Datenbank.

Jetzt können Sie versuchen, Ihre WordPress-Website zu besuchen. Wenn Sie sich jetzt in den WordPress-Verwaltungsbereich einloggen können, bedeutet dies, dass eines der Plugins den Fehler verursacht hat.

Um herauszufinden, welches Plugin der Übeltäter war, müssen Sie zurück zum FTP-Client oder zur Dateimanager-App wechseln und den Ordner plugins.deactivate wieder in „plugins“ umbenennen.

Wechseln Sie danach in den WordPress-Verwaltungsbereich Ihrer Website und gehen Sie auf die Seite Plugins “ Alle Plugins. Von hier aus können Sie Ihre Plugins eines nach dem anderen aktivieren und dann Ihre Website besuchen, um zu sehen, ob Sie den Fehler reproduzieren können.

Sobald Sie das Plugin gefunden haben, das den Fehler verursacht, können Sie eine Alternative zu diesem Plugin finden oder das Problem im Support-Forum des Plugins melden.

3. WordPress-URLs korrigieren

Eine weitere Hauptursache für diesen Fehler ist eine Fehlkonfiguration in den WordPress-URL-Einstellungen. Normalerweise können Sie diese Optionen auf der Seite Einstellungen “ Allgemein einsehen.

WordPress URL settings

Bei den meisten Websites müssen die URLs in den Feldern WordPress-Adresse und Website-Adresse identisch sein. Einige Benutzer verwenden jedoch möglicherweise www in einer URL und eine Nicht-WWW-URL in der anderen.

Da Sie möglicherweise keinen Zugriff auf den WordPress-Verwaltungsbereich haben, müssen Sie die WordPress-URLs mit einem FTP-Client oder der Dateimanager-App korrigieren.

Verbinden Sie sich einfach mit einem FTP-Client mit Ihrer WordPress-Website und gehen Sie zu /wp-content/themes/ihr-theme-ordner/.

Edit functions.php file

Von hier aus müssen Sie die Datei functions.php suchen und sie mit einem einfachen Texteditor wie Notepad oder TextEdit bearbeiten.

Als Nächstes müssen Sie den folgenden Code am Ende der Datei einfügen:

update_option( 'siteurl', 'https://example.com' );
update_option( 'home', 'https://example.com' );

Vergessen Sie nicht, https://example.com durch Ihre eigenen Website-URLs zu ersetzen. Sie können nun Ihre Änderungen speichern und die Datei wieder auf Ihre Website hochladen.

Danach können Sie versuchen, Ihre Website zu besuchen, um zu sehen, ob der Fehler dadurch behoben wird.

Weitere Methoden finden Sie in unserem Tutorial, wie Sie WordPress-URLs einfach ändern können.

4. WordPress .htaccess-Datei zurücksetzen

Die .htaccess-Datei ist eine spezielle Datei, die vom Webserver verwendet wird, um Weiterleitungen und andere Servereinstellungen zu verwalten. WordPress verwendet diese Datei auch für SEO-freundliche URLs und andere Weiterleitungen.

Manchmal können WordPress-Plugins Änderungen an der .htaccess-Datei Ihrer Website vornehmen, die diesen Fehler auslösen können. Es ist auch möglich, dass das Deaktivieren eines Plugins diese Änderungen nicht aus der .htaccess-Datei entfernt.

In diesem Fall müssen Sie Ihre WordPress-.htaccess-Datei manuell zurücksetzen.

Dazu müssen Sie mit einem FTP-Client oder der Dateimanager-App in Ihrem Hosting-Dashboard auf Ihre Website zugreifen. Sobald Sie verbunden sind, sehen Sie die .htaccess-Datei im Stammverzeichnis Ihrer Website.

Editing .htaccess file via FTP

Hinweis: Wenn Sie Ihre .htaccess-Datei nicht finden können, lesen Sie unsere Anleitung, wie Sie die .htaccess-Datei in WordPress finden.

Zunächst müssen Sie eine Kopie Ihrer .htaccess-Datei auf Ihren Computer herunterladen, um sie zu sichern.

Danach können Sie die Datei von Ihrer Website löschen. Sie können nun versuchen, Ihren WordPress-Blog zu besuchen, und wenn alles normal funktioniert, bedeutet dies, dass Ihre .htaccess-Datei den Weiterleitungsfehler verursacht hat.

Da wir die .htaccess-Datei gelöscht haben, müssen Sie sie nun neu erstellen. Normalerweise kann Ihre WordPress-Website dies selbst tun, aber um sicherzugehen, können Sie zur Seite Einstellungen “ Permalinks gehen und unten auf die Schaltfläche „Änderungen speichern“ klicken.

Refresh permalinks to create .htaccess file

5. Verhindern des Fehlers Zu viele Weiterleitungen in WordPress

Hoffentlich haben die oben genannten Schritte das Problem der Weiterleitung auf Ihrer Website behoben. Wenn sie das Problem nicht behoben haben, müssen Sie möglicherweise mit Ihrem WordPress-Hosting-Unternehmen sprechen, um sicherzustellen, dass das Problem nicht auf ein Serverproblem zurückzuführen ist.

Sobald das Problem auf Ihrer Website behoben ist, sollten Sie auch herausfinden, was das Problem verursacht hat.

Wenn es ein Plugin war, müssen Sie das Problem im Support-Forum des Plugins melden. Siehe unseren Leitfaden, wie Sie WordPress-Support anfordern. Wenn Sie jedoch keine Hilfe bekommen können, können Sie immer ein alternatives Plugin finden, das die gleiche Funktion hat.

Wenn der Fehler durch eine Fehlkonfiguration der WordPress-Website verursacht wurde, können Sie sich dies notieren und sicherstellen, dass Ihre Website-Einstellungen richtig eingerichtet sind.

Weitere Tipps finden Sie in unserer ausführlichen Anleitung zur Fehlerbehebung bei WordPress-Problemen.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, den Fehler „Zu viele Weiterleitungen“ auf Ihrer Website zu beheben. Vielleicht möchten Sie auch ein Lesezeichen für unser ultimatives Handbuch der häufigsten WordPress-Fehler und deren Behebung setzen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann abonnieren Sie bitte unseren YouTube-Kanal für WordPress-Videotutorials. Sie können uns auch auf Twitter und Facebook finden.